Beerfelden bekommt schnellen Anschluss | Breitband-Anbieter

Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren

Direkt zum Preisvergleich

Geschwindigkeit, Kosten, Verfügbarkeit

Beerfelden bekommt schnellen Anschluss

Anzeige

Beerfelden. Nachdem der flächendeckende Ausbau des Breitbandnetzes im Odenwaldkreis in den vorigen Wochen in Brensbach begonnen wurde, wird nun die Stadt Beerfelden mit Breitbandkabel versorgt.

So werden im Stadtbereich von Beerfelden durch das OREG-Tochterunternehmen Brenergo (Gesellschaft für Breitband und regenerative Energien mbH, Erbach) über die bauausführende Firma Klenk & Sohn GmbH die entsprechende Rohrleitungsbauarbeiten – teils im Pflügeverfahren, Spülbohrverfahren oder auch in Grabenbauweise – in den kommenden Wochen durchgeführt. Zunächst ist geplant, ein Leerohr von Etzean, am Friedhof vorbei Richtung Ortslage Hetzbach, über den Baumsteg beim Anwesen Schindel, den Wolfsbuckel hinauf und dann entlang der B 45 zu verlegen. Witterungsbedingt können jedoch andere Bauabschnitte vorgezogen werden. „Nach dem Ende der Tiefbauarbeiten wird ein Glasfaserkabel, über das das schnelle Internet in Zukunft laufen soll, in das verlegte Leerrohr eingezogen.“ erläutert Lothar Haase von der ausführenden Firma Klenk und Sohn GmbH aus Modautal.

„Der Ausbau der schnellen Datenleitung im Odenwald ist ein überaus wichtiger Bestandteil der Infrastruktur, welche wiederum relevant für die Wettbewerbsfähigkeit der Region ist und ein entscheidendes Argument als Standortfaktor bildet. Durch die rasante Weiterentwicklung der Technik wird sowohl im privaten Bereich als auch im Bereich von Industrie, Gesundheit, Bildung etc. ein immer größerer Bedarf an Leitungskapazität entstehen“, erklärt OREG Geschäftsführer Jürgen Walther, der sich vor Ort ein Bild der Arbeiten machte.

Zum flächendeckenden Ausbau des Breitbandnetzes wird neben allen 413 Kabelverzweigern der Deutschen Telekom auf dem Gebiet des Odenwaldkreises ein weiterer Verteiler gesetzt, welcher mit Glasfaserkabel angesteuert und über Kupferkabel mit dem Telekom-Verteiler verbunden wird. über das so entstehende neue Netz sind dann Übertragungsraten bis zu 50 Megabit/Sekunde möglich. Über 300 Kilometer Kabel müssen verlegt werden, damit alle 44.300 Haushalte im Odenwaldkreis an das glasfaserbetriebene Netz angeschlossen werden können. Weitere potenzielle Ausbaustufen ermöglichen in den nächsten Jahren der erforderlichen Steigerung des Datenvolumens gerecht zu werden und die Netzinfrastruktur anzupassen. Für die Realisierung dieses Investitionsvorhabens erhält die Brenergo GmbH – ein Tochterunternehmen der Odenwald-Regional-Gesellschaft (OREG) mbH – von den beiden regionalen Kreditinstituten Sparkasse Odenwaldkreis und Volksbank Odenwald eG ein Darlehen von 20 Millionen Euro. Das Land gewährte hierfür eine Bürgschaft von 80 Prozent.

Weitere Informationen zum Ausbau der flächendeckenden Breitbandversorgung gibt es im Internet unter www.odenwald-breitband.de.

Weiterführende Links

05.11.2010
Quelle: Rainer Kaffenberger, OREG – Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung