Das Ende von WiMax? | Breitband-Anbieter

Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren

Direkt zum Preisvergleich

Geschwindigkeit, Kosten, Verfügbarkeit

Das Ende von WiMax?

Anzeige

Es war im Jahre 2004 – vor inzwischen bereits sieben Jahren also – als der Chip-Hersteller Intel und Clearwire, ein Breitbandanbieter, sehr laut verkündeten, den Standard WiMax energisch vorantreiben zu wollen. Doch jetzt könnte es sein, dass dieser Standard, der in den letzten Jahren ohnehin immer weniger Aufmerksamkeit fand, vor dem Aus steht.

Wir erinnern uns: WiMax steht für Worldwide Interoperability for Microwave Access. Es ist eine drahtlose Technik, die den Zugang zum Breitbandinternet ermöglichen soll. Genauer gesagt ist es ein Funksystem nach einem ähnlichen Standard wie WLAN, wobei WiMax sogar als Nachfolger des WLAN-Standards gehandelt wurde. Es geht dabei um Übertragungen in Hochgeschwindigkeit im Frequenzbereich von 2 bis 66 GHz.

Bereits 2005 gab es die ersten WiMax-Angebote in Deutschland. So richtig durchsetzen konnte sich dieser Standard allerdings nie. Was unter anderem damit zusammenhängt, dass WiMax in der Geschwindigkeit selbst von den existierenden Standards GSM/UMTS längst überholt wurde, von LTE einmal ganz zu schweigen.

Vor etwa einem Jahr verkündete dann Cisco Systems den Ausstieg aus dieser Technologie. Cisco war einst einer der großen Unterstützer gewesen. Jetzt ist auch Intel selbst, sozusagen einer der geistigen Väter von WiMax, endgültig abgesprungen. Intel verkaufte 10 % der Aktien, die der Konzern an Clearwire (dem neben Sprint größten WiMax-Anbieter in den USA) hält. Der Verdacht liegt nahe, dass dies das Ende dieses Standards einläuten könnte.

Weiterführende Links

26.05.2011
tk