Internetlöcher werden gestopft – zumindest im Cuxland | Breitband-Anbieter

Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren

Direkt zum Preisvergleich

Geschwindigkeit, Kosten, Verfügbarkeit

Internetlöcher werden gestopft – zumindest im Cuxland

Anzeige

Funklöcher gibt es in Deutschland noch genug – so viele sogar, dass Anwohner in grenznahen Gebieten ihren Internetanschluss lieber im Nachbarland bestellen. Auch im Kreis Cuxhaven sah es bis vor Kurzem in Sachen Internetnutzung nicht gut aus. Mehr als 80 Funklöcher verzeichnete man vor Ort. Nach den Bedingungen der Bundesnetzagentur war aber gerade das Gebiet rund um Cuxhaven geradezu prädestiniert für den Ausbau durch LTE.

Zwei Telekommunikationsunternehmen sind im Kreis Cuxhaven tätig: die deutsche Telekom und Vodafone. Bis 2014 sollen die Bewohner des Kreises mit LTE versorgt sein. Im Südkreis wird besonders Vodafone den Ausbau vorantreiben. Beverstedt, Hagen und Loxstedt sind bereits komplett abgedeckt. Die Deutsche Telekom versorgt die Ostseite und damit Loxstedt, Donnern, Bexhövede und Stinstedt.

Die Deutsche Telekom hat damit bereits 8.000 Haushalte in Deutschland mit dem schnellen Verbindungsstandard LTE versorgt, und bis Ende des Jahres 2012 sollen noch weitere 1.000 Standorte dazu kommen. Auch in Bargteheide im Kreis Stormarn können die Einwohner nun schnell durchs Internet surfen

Aber nicht nur in Deutschland nimmt der Ausbau Formen an, auch in der Schweiz wird LTE immer konkreter. Ende 2012 sollen zwölf Städte kommerziell an den Start gehen – insbesondere in Bern und Zürich, aber auch in Basel, Luzern und St. Gallen wird LTE durch den Telekommunikationsanbieter Swisscom vermarktet.

Weiterführende Links

30.10.2012
tk