Kritik am neuen iPad | Breitband-Anbieter

Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren

Direkt zum Preisvergleich

Geschwindigkeit, Kosten, Verfügbarkeit

Kritik am neuen iPad

Anzeige

Es scheint, dass Apple niemals aus den Schlagzeilen gerät. Gerade erst wurde das neue iPad vorgestellt, schon ranken sich Spekulationen um das nächste iPhone. Allerdings gibt es auch weitere Meldungen über das aktuelle iPad – trotz der hohen Resonanz weist das Gerät Medienberichten zufolge noch einige Kinderkrankheiten auf.

Unter anderem scheint das neue iPad viel zu heiß zu werden. Jeder Besitzer eines iPad 1 oder 2 kennt die Meldung des Überhitzungsschutzes – gerade am Strand bei viel Sonnenlicht fällt das iPad in diesen Schutzmodus. Beim neuen iPad stellt sich das Ganze offenbar noch etwas dramatischer dar. Nach Tests diverser Testmagazine in den USA war klar, dass das neue iPad auf eine deutlich höhere Temperatur kommt. Als Grund dafür wurde in den Medien die Aufrüstung des Geräts genannt. Ein leistungsstarker Grafik-Prozessor, der LTE-Funkchip und der zugehörige stärkere Akku sollen das Gerät mit reichlich Zusatzwärme versorgen.

Apple allerdings widersprach den Gerüchten und wies die Kritiken deutlich zurück. Mit der Temperatur des neuen iPad sei alles in Ordnung, vermeldete das Unternehmen und forderte die Besitzer auf, sich an den nächsten Apple-Shop zu wenden, sollte es dennoch Probleme mit der Wärmeentwicklung geben. Trotz der Kritiken hat Apple bereits drei Millionen dieser Geräte verkauft. Interessanterweise wurden die meisten Bauteile für das iPad offenbar vom Konkurrenten Samsung hergestellt. Die beiden Unternehmen sind in fast jedem Land der Welt in Markenrechtsstreitigkeiten verwickelt.

Weiterführende Links

27.03.2012
tk