LTE für Bonn, Hamburg, Leipzig und München | Breitband-Anbieter

Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren

Direkt zum Preisvergleich

Geschwindigkeit, Kosten, Verfügbarkeit

LTE für Bonn, Hamburg, Leipzig und München

Anzeige

Bonn, Hamburg, Leipzig und München sind nach Köln und Frankfurt die vier nächsten Städte, in denen die Deutsche Telekom heute das LTE-Netz startet. LTE steht für Long Term Evolution, die vierte Mobilfunkgeneration, die Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde über die Luftschnittstelle möglich macht. Die Telekom wird noch in diesem Jahr rund einhundert deutsche Städte an den Start bringen.

„2012 wird das LTE-Jahr und wir setzen die Erfolgsgeschichte heute in Bonn, Hamburg, Leipzig und München fort“, sagt Bruno Jacobfeuerborn, Technikchef der Telekom Deutschland GmbH. „Mit LTE können wir den Kunden über die Luft Geschwindigkeiten anbieten, die wir bisher nur aus dem Festnetz kannten. Hiermit tragen wir der zunehmenden Nutzung von mobilen Geräten im Alltag von Bürgern und Unternehmen Rechnung.“

Die Pressekonferenz zum LTE-Start findet mit prominenten Teilnehmern gleichzeitig in Bonn, Hamburg, Leipzig und München statt. Per Videokonferenz ist Bruno Jacobfeuerborn mit dem Bonner Oberbürgermeister, Jürgen Nimptsch, mit Uwe Albrecht, Bürgermeister für Wirtschaft und Arbeit der Stadt Leipzig, mit Carsten Brosda, Abteilungsleiter für Telekommunikation und Medien der Staatskanzlei in Hamburg und mit Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern verbunden. Der Clou: Die Übertragung der Videokonferenzen in den Städten findet per LTE statt. So können sich alle Anwesenden gleich vor Ort von den herausragenden Eigenschaften der LTE-Technik überzeugen – der Übertragung großer Datenmengen in Echtzeit.

Derzeit sind in den vier Städten vor allem die Innenstädte versorgt. Der Ausbau wird in den nächsten Wochen und Monaten Schritt für Schritt fortgesetzt. Dort, wo heute noch kein LTE zur Verfügung steht, können die Kunden ohne Unterbrechung UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) nutzen. Als einziger Netzbetreiber bietet die Deutsche Telekom im UMTS-Netz Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 42,2 Megabit pro Sekunde an.

Der Empfang funktioniert über einen LTE-Speedstick, der mit der USB-Schnittstelle am Computer oder Laptop verbunden wird. Auf dem Stick befindet sich bereits alle notwendige Software, die sich selbstständig installiert. Bereits nach kurzer Zeit sind Computer oder Laptop einsatzbereit – egal ob zu Hause, im Büro oder unterwegs.

Weiterführende Links

24.04.2012
Quelle: Deutsche Telekom AG, Corporate Communications