Nokia-Patente an Sisvel verkauft | Breitband-Anbieter

Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren

Direkt zum Preisvergleich

Geschwindigkeit, Kosten, Verfügbarkeit

Nokia-Patente an Sisvel verkauft

Anzeige

Erst vor kurzem hat der CEO des Handy-Herstellers Nokia von sich Reden gemacht, indem er sich in einem Interview negativ über Quadcore-Prozessoren in Smartphones aussprach. Nun verkauft das finnische Unternehmen über 450 Patente an Sisvel International. Die Firma Sisvel fällt immer wieder durch die harte Verfolgung von Patenten des mp3-Komprimierungsverfahrens auf und ist hauptsächlich für MPEG-Audiotechnolgien bekannt.

Auf der IFA 2008 wurden mehrere Messestände von der Firma Sisvel und dem Zoll durchsucht, unter anderem Emtec, MSI und Xoro, um Patenrechtsverletzungen aufzudecken. Auch auf der CeBIT hatte der Rechteinhaber, der sich dauerhaft Rechtsstreitigkeiten mit anderen Firmen liefert, für Aufmerksamkeit gesorgt.

Die gekauften Patente der Firma Nokia sollen alle im Zusammenhang mit LTE, GSM und UMTS stehen – schön für Nokia ist, dass sie diese Patente weiterhin kostenlos nutzen dürfen. Für andere Firmen sollen die Patente zu fairen Preisen lizenziert werden. Die Geschäftsidee hinter Sisvel ist die Verwaltung von geistigem Eigentum und die Verteilung der Patente über zu erwerbende Lizenzen. Derzeit arbeitet das Unternehmen an Patentgemeinschaften für LTE und DVB-T sowie Wi-Fi und DVB-C2.

Der Kaufpreis ist selbstverständlich nicht bekannt, dennoch dürfte Nokia mit dem Verkauf und den weiterhin bestehenden Nutzungsrechten einen guten Deal gemacht haben.

Weiterführende Links

01.02.2012
tk