Nur noch drei Mobilfunknetze in Österreich | Breitband-Anbieter

Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren

Direkt zum Preisvergleich

Geschwindigkeit, Kosten, Verfügbarkeit

Nur noch drei Mobilfunknetze in Österreich

Anzeige

Noch Ende 2012 gab es in Österreich eigentlich vier Mobilfunkanbieter (A1, T-Mobile, Orange und 3) – doch Anfang Januar 2013 waren es dann plötzlich nur noch drei. Die Weichen dafür wurden allerdings schon vor knapp einem Jahr gestellt.

Anfang letzten Jahres kaufte der kleinste österreichische Mobilfunkanbieter Hutchison 3G Austria, bekannt als „3“, den konkurrierenden Anbieter Orange Austria, vormals One, für rund 1,3 Milliarden Euro auf. Bei Orange hatte man massiv zu kämpfen und musste am Ende aufgeben. Der Marktführer A1 (Telekom Austria) steurte einen Teil des Kaufpreises bei und erhielt dafür einen Anteil an Orange, und zwar die Discount-Tochtergesellschaft Yesss, ein Frequenzpaket, die Rechte an der nicht mehr genutzten Marke One sowie einige Sendestationen.

Orange war der vierte Anbieter im Land, er gehörte zu 65 Prozent dem Finanzinvestor MEP und zu 35 Prozent der France Telekom. Gemeinsam mit Yesss betreute das Unternehmen etwa 2,2 Mio. Kunden.

Die Übernahme wurde von den Wettbewerbsbehörden genehmigt und am 3. Januar 2013 mit dem Closing des Netzes von Orange abgeschlossen. Jetzt gibt es nur noch drei Anbieter in Österreich. Der Marktführer A1 hat seine Position vor allem durch die Übernahme von Yesss weiterhin gesichert, und 3, bisher das kleine Licht am Schluss, steht nun zwar immer noch an letzter Stelle, konnte jedoch gegenüber dem Konkurrenten T-Mobile (Deutsche Telekom) gewaltig aufholen. Die Kunden wird das wenig interessieren – die alten Verträge bleiben wahrscheinlich bestehen.

Weiterführende Links

15.01.2013
tk