Per Satellit ins Internet | Breitband-Anbieter

Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren

Direkt zum Preisvergleich

Geschwindigkeit, Kosten, Verfügbarkeit

Per Satellit ins Internet

Anzeige

Wer das Pech hat, an einem Standort zu wohnen oder zu arbeiten, an dem noch keine Leitungen für schnelles DSL liegen, konnte früher eigentlich nur hoffen, dass der Breitbandausbau in Deutschland schnell voranschreitet und dieses Manko in absehbarer Zeit behoben wird. Allerdings geht der Ausbau über Kabel – ob herkömmlich oder Glasfaser – weit langsamer voran, als es Nutzern und Politikern lieb ist.

Unter diesen Umständen ist es wenig überraschend, dass schon lange an Alternativen zu dieser Form des DSL gearbeitet wird. Eine der Alternativen ist DSL über Kabelanbieter – aber auch hier weist die Versorgung noch große Lücken auf. Derzeit heiß diskutiert und ebenso heiß begehrt ist das schnelle Internet über LTE, einen Standard, der eigentlich als mobiles Internet gedacht war.

Es gibt aber noch eine weitere Alternative für den Internet-Empfang, und zwar per Satellit. Bisher war diese Option sehr teuer, doch die Internetagentur Schott hat jetzt eine kostengünstige Alternative geschaffen und bietet Breitband per Satellit mit vier fest zugewiesenen IP Adressen (weitere kann man dazubuchen) und einem Downstream von bis zu 36 Mbit/s für 54,90 Euro im Monat bei einer Begrenzung auf 10 GB. Allerdings gibt es dieses Angebot, den Tarif „Company-Connect“ bisher leider nur für Geschäftskunden.

Weiterführende Links

27.12.2012
tk