Robert Iger – Der Weg von Disney zu Apple | Breitband-Anbieter

Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren

Direkt zum Preisvergleich

Geschwindigkeit, Kosten, Verfügbarkeit

Robert Iger – Der Weg von Disney zu Apple

Anzeige

Der Manager und CEO des Disney-Konzerns, Robert Iger, ist seit heute der offizielle Nachfolger von Steve Jobs im Apple-Verwaltungsrat. Der in New York geborene Amerikaner stieg im Jahre 2000 in die oberste Führungsriege bei Disney auf und löste 2005 den ehemaligen CEO Roy Edward Disney ab. Robert Iger ist Mitglied im „President's Export Council“, der Obama in wirtschaftlichen Fragen berät.

Das Bündnis zwischen den beiden Riesen bringt beiden Seiten Vorteile: Apple erhält wertvolle Inhalte für die iTunes-Plattform und hofft auf das TV-Geschäft – ein Fernseher von Apple wird ja seit geraumer Zeit erwartet. Iger war jahrelang ein Vertrauter des verstorbenen Steve Jobs – unter anderem erwarb Disney von Steve Jobs das Animationsstudio Pixar. Die Bezahlung wurde über Anteilsaktien geregelt, wodurch Jobs zum größten Disney-Anteilseigner aufstieg.

Auch Arthur Levinson kommt einen Schritt vorwärts. Er ist bereits seit 2000 Mitglied des Apple-Verwaltungsrats und rückt nun auf den Chefposten. Levinson ist Biologe, sitzt bereits im Biotechnologieunternehmen Genentech an der Spitze und war bis 2009 Mitglied im Google-Verwaltungsrat. Dieser galt zu Zeiten von Steve Jobs als „Jobs-hörig“, insgesamt eine schlagkräftige Truppe, die fest hinter dem Apple-Management steht.

Weiterführende Links

25.11.2011
tk