Samsung darf Tablets weiter verkaufen – aber nur in den USA | Breitband-Anbieter

Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren

Direkt zum Preisvergleich

Geschwindigkeit, Kosten, Verfügbarkeit

Samsung darf Tablets weiter verkaufen – aber nur in den USA

Anzeige

Apple versucht nun seit geraumer Zeit, den Verkauf von Samsung-Geräten in diversen Ländern zu unterbinden. Doch je nach Kontinent werden vor den Gerichten unterschiedliche Ergebnisse erzielt. Die Richterin Lucy Koh aus Kalifornien sah keine Grundlage für eine vorläufige Entscheidung und gibt damit kein Okay für den Stopp der Samsung-Geräte. Sie könne keinen großen Schaden für Apple erkennen, wenn Samsung seine Geräte weiter vertreibe.

In Australien dagegen siegte Apple, hier gab das Oberste Gericht Apple Recht und verlängerte das Verkaufsverbot der Samsung-Geräte. Dies wurde vom Richter John Dyson in Sydney entschieden. In Australien ging es maßgeblich um Geschmacksmuster, also geschützte Designs, die Samsung verletzt haben soll.

Insgesamt möchte man meinen, die beiden Unternehmen hätten mittlerweile Spaß am gegenseitigen „Ärgern“ gefunden. Die aktuelle Samsung-Werbung spricht Bände und wettert heimlich weiter gegen Apple. Im neuen Video geht es um die langen Schlangen vor den Apple-Stores und die Message, wieso man ein veraltetes iPhone kauft, wenn man ein aktuelles Samsung Galaxy S2 haben kann.

Zum potentiellen Apple-Fernseher gibt es weitere Mutmaßungen. Diesen zufolge soll Apple bereits Mitte 2012 den Fernseher auf den Markt bringen und dabei eng mit dem Hersteller Sharp zusammenarbeiten. Der Fernseher soll laut Gerüchten stark mit der iCloud vernetzt werden und mit einer Sprachsteuerung a la „Siri“ ausgestattet sein. Im Februar 2012 soll die Produktion für das vollwertige TV-Gerät beginnen.

Weiterführende Links

09.12.2011
tk