VDSL-Ausbau in weiteren Gemeinden | Breitband-Anbieter

Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren

Direkt zum Preisvergleich

Geschwindigkeit, Kosten, Verfügbarkeit

VDSL-Ausbau in weiteren Gemeinden

Anzeige

Der VDSL-Ausbau geht in großen Schritten voran. Im vergangenen Monat verschaffte die deutsche Telekom unter anderem den Einwohnern von Hambach, einem Ortsteil von Dittelbrunn im Landkreis Schweinfurt, die Möglichkeit, ihre Datenübertragungsraten zu erhöhen. Die Bürger dieser Gemeinde haben jetzt also die Möglichkeit, statt mit bisher 16 Mbit/s nun mit 50 Mbit/s per VDSL zu surfen. Natürlich haben die Hambacher Bürger nun auch die Möglichkeit, entsprechende Entertain-Produkte zu wählen. Diese bündeln beispielsweise Telefon, Fernseher und Internet in einem Paket. Bei über 140 Fernsehsendern und einem großen TV-Archiv flimmern ab sofort nur noch die Lieblingssendungen über die Mattscheibe.

Medienberichten zufolge arbeitet die deutsche Telekom sogar an noch schnelleren Leitungen. Die VDSL-Technik soll jetzt nicht nur in 50 Großstädten eingesetzt, sondern auch auf die Orte ausgeweitet werden, in denen bisher insbesondere TV-Kabelnetzanbieter ihren Gewinn ziehen. Ein Budget zwischen 5 und 6 Milliarden Euro wird dafür bereitgestellt. 20 Millionen Haushalte sollen mit dem schnellen Glasfasernetz versorgt werden. Das Übertragungsverfahren des Konzerns Alcatel-Lucent ist nach wie vor in der Überprüfung, mit diesem Verfahren wäre eine Erhöhung der Datenübertragung auf ganze 100 Mbit/s möglich.

Für diese Idee hat die deutsche Telekom auch einen neuen Partner gewonnen. Die Firma 1&1, eine Tochter von Unitymedia hat sich auf eines der Kontingent-Modelle eingelassen und übernimmt damit einen Teil des Ausbau-Risikos. Grünes Licht gibt es dafür aber bisher weder von der Bundesnetzagentur noch von der EU-Kommission.

Weiterführende Links

18.09.2012
tk