Vernetzte Nutzfahrzeuge | Breitband-Anbieter

Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren

Direkt zum Preisvergleich

Geschwindigkeit, Kosten, Verfügbarkeit

Vernetzte Nutzfahrzeuge

Anzeige

Immer mehr Unternehmen aus der Nutzfahrzeugbranche verlassen sich auf Telematik- und Vernetzungslösungen der Deutschen Telekom. Das IT- und Telekommunikationsunternehmen sorgt für sichere Datenübertragungen in und aus Flottenfahrzeugen. Darüber hinaus betreibt die Telekom in der Cloud Server und Portale, damit Spediteure ihre Touren effizienter planen und gleichzeitig Kosten für Wartung und Diesel sparen können. Auf diese Weise tragen die Telematik-Lösungen der Telekom zu nachhaltiger Mobilität bei. Mehr darüber erfahren CeBIT-Besucher in einem MAN-Lkw auf dem Stand der Deutschen Telekom.

Für das Flottenmanagementsystem MAN TeleMatics ist die Deutsche Telekom ein wichtiger Partner für IT- und Telekommunikation (ICT). In mehr als 7.500 MAN-Lkws bei rund 1.000 Speditionen kommt MAN TeleMatics bereits zum Einsatz. Mit der gemeinsam von Telekom und MAN entwickelten Lösung können Spediteure den Kraftstoffverbrauch um bis zu 20 Prozent verringern und ihre Lkws effizienter einsetzen. Das System wird in den MAN-Niederlassungen in ganz Europa angeboten.

T-Systems liefert in Serie die Kommunikationsmodule inklusive SIM-Karten an das Produktionsband des LKW-Herstellers. Außerdem betreibt die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom aus der Cloud die Server und das Diensteportal für MAN TeleMatics. Die Vernetzung der Lkw mit dem Flottenmanagementsystem erfolgt über das Mobilfunknetz der Telekom Deutschland.

Das System selbst ist leicht zu handhaben: Fahrzeugbetreiber und auch MAN-Werkstätten greifen über ein Webportal auf die Mehrwertdienste für Flottenmanagement, Fahrzeugeinsatzanalyse und Logistik zu. Über die Telematiklösung hinaus erbringt T-Systems weitere ICT-Dienstleistungen für die MAN Gruppe. Seit 2009 erhält der Nutzfahrzeughersteller beispielsweise wesentliche Rechenzentrumsleistungen dynamisch aus der T-Systems Cloud.

Um ihre Fahrzeugflotte zu überwachen, greifen Speditionen bisher auf verschiedene Telematik-Systeme von unterschiedlichen Zugmaschinen und Herstellern von Anhängern zurück. Stellen sie Lkws und Auflieger zu neuen Zügen zusammen, müssen sie die eingehenden Daten aus verschiedenen Systemen (z.B. MAN TeleMatics) manuell nachpflegen.

Mit TelematicOne von T-Systems verfügen Disponenten in Speditionen nun über eine zentrale Steuereinheit für all ihre Logistikaktivitäten. Speditionen können auftragsbezogene Positionsdaten von Trucks und Trailern kontrollieren oder können die Kühltemperatur der Waren dokumentieren. Daneben erfasst TelematicOne in Echtzeit den Transportweg von Fahrzeug und Ladung. Speditionen und Logistikdienstleister können nachvollziehen, wann welche Ware ausgeliefert wird und Kunden bei Verzögerungen informieren. Die Nutzer greifen via Internet auf die Lösung aus der Cloud zu. Sie müssen die Software daher weder installieren noch warten. Den Vertrieb für TelematicOne übernimmt zunächst der langjährige Systempartner Cargobull Telematics. Das Unternehmen ist 100-prozentige Tochtergesellschaft der Schmitz Cargobull AG, Europas Marktführer für Sattelauflieger und Aufbauten im Bereich der schweren Nutzfahrzeuge.

Für Cargobull Telematics betreibt T-Systems seit 2004 eine gemeinsam entwickelte Telematiklösung zur lückenlosen Überwachung der gesamten Lieferkette, von der heute mehr als 300 Kunden mit mehr als 15.000 ausgerüsteten Fahrzeugen profitieren. Das Trailer-Telematiksystem wird beispielsweise als Instrument zur Flottensteuerung und Fahrzeugdisposition sowie zur Überwachung temperaturgeführter und wertvoller Waren eingesetzt.

Weiterführende Links

29.02.2012
Quelle: Deutsche Telekom AG, Corporate Communications