Webradios – die Gewinner von LTE | Breitband-Anbieter

Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren Breitband-Anbieter-Neuigkeiten abonnieren

Direkt zum Preisvergleich

Geschwindigkeit, Kosten, Verfügbarkeit

Webradios – die Gewinner von LTE

Anzeige

Einheitsbrei – die wohl beste Beschreibung für das, was sich aktuell auf den öffentlichen Radiosendern abspielt. „Die besten Hits“, „Das Beste aus den 80ern, 90ern und von heute“. Sender wie 1LIVE, NDR 2 oder HIT RADIO FFH unterscheiden sich nur um Nuancen.

Wer hierzulande echte Abwechslung bei der Musikauswahl sucht und nicht auf iPod, CDs oder gar Tonbänder zurückgreifen möchte, hat natürlich auch die Möglichkeit, via Internet Radio zu hören. Allein im letzten Jahr ist die Anzahl der Webradios von 2.700 auf 3.100 gestiegen. Das zeigen die Ergebnisse des BLM-Webradiomonitors 2011. 84 % dieser Sender sind nur im Internet zu hören. Viele davon streben auch immer mehr auf die tragbare Generation von Computern wie Smartphones oder Tablets.

Immer mehr setzen Webradios dabei auf Social Media. Über Facebook, Twitter und jetzt auch über Google+ versuchen viele, ihre persönliche Nische abzudecken. Fernab vom Mainstream – oder wenn doch Mainstream, dann immer wieder anders. Viele Hörer schätzen hier den direkten Kontakt zu den Machern der Webradios. Oder ganz einfach die Tatsache, dass häufig weniger Werbung gespielt wird. Manche freuen sich auch darüber, morgens nicht mit einer „Gute-Laune-Morgenshow“ den Tag zu beginnen.

Neue Breitbandtechnologien wie LTE mit einem Downstream von bis zu 100 Megabit pro Sekunde ermöglichen einen glasklaren Empfang mit einer noch nie dagewesenen Qualität. Natürlich immer vorausgesetzt, dass der Stream des Webradios die Sendung auch in entsprechender Qualität anbietet.

Weiterführende Links

14.07.2011
tk